Toni macht seine erste Fahrt

Neues Boot der Wasserwacht Herrsching unterwegs zum Bootsausrüster Reich – „Petra“ unterdessen weiter im Einsatz Herrsching. Das neue Boot der Wasserwacht Herrsching nimmt weiter Gestalt an. Nachdem die Firma Wagenhäuser den rund sechs Meter langen Rumpf samt Kabine aus Aluminium fertig gestellt hat, unternahm „Toni“ – das neue Boot hört
ausnahmsweise auf einen Männernamen – seine erste Fahrt. Das Ziel war der Betrieb von Josef Reich in Petersaurach nahe Ansbach, wo „Toni“ komplettiert wird. In den kommenden Wochen werden dort der komplette Antriebstrang montiert, die Bordelektrik eingerichtet sowie die Wasserwachts-spezifischen An- und
Ausbauten angefertigt.

Die betagte „Petra“ ist unterdessen weiter im Einsatz, wenngleich
der Wartungsaufwand altersbedingt immer höher wird. An dem markanten Boot sind die 38 Jahre, die es bereits auf dem leuchtend gelben Buckel hat, nicht spurlos vorüber gegangen. „Mit alten Booten ist es wie mit alten Autos. Oldtimer können zwar noch gut fahren und sehen toll aus, aber als Einsatzfahrzeug taugen sie aufgrund mangelnder Zuverlässigkeit einfach nicht mehr,“ erklärt Stefan Schiller. Die Mannschaft der Wasserwacht Herrsching, hofft derzeit, bereits Ende Mai die ersten Einsätze mit „Toni“ fahren zu können. Die Bootstaufe erfolgt im Rahmen des
Schlossgartenfestes in Herrsching am 1. August.