Lukrative Übung beim Schlossgartenfest

Lukrative Übung der Wasserwacht beim Schlossgartenfest

Kurzweilige Showeinlage brachte üppige Spenden von Besuchern und Wirten ein. Die Aktivitäten rund um das Schlossgartenfest am vergangenen Wochenende brachten die Wasserwacht Herrsching ihrem neuen Rettungsboot ein ganzes Stück näher. Um der Notwendigkeit eines neues Einsatzgerätes Ausdruck zu verleihen, ließen sich die Mitglieder der Wasserwacht Herrsching etwas Besonderes einfallen. Am Samstag wurde eine Übung durchgeführt, die allerdings im Gegensatz zu den meisten normalen Probe-Einsätzen einen hohen Unterhaltungswert für die Zuschauer hatte.So segelten in der Herrschinger Bucht zehn Optimisten umher. Die Aktivitäten der jugendlichen Segler wurden dabei vom Herrschinger Bürgermeister mit Talent zum Entertainer, Christian Schiller, kommentiert. Eine plötzliche Windböe ließ alle zehn Boote kentern, Schiller alarmierte demonstrativ die Wasserwacht. Auf der Anfahrt zum Einsatzort wurde das betagte Rettungsboot „Petra“ jedoch immer langsamer bis es ganz zum Stillstand kam und Rauch aus dem Heckbereich aufstieg – ein eindeutiger Hinweis auf einen Motorschaden, was bei einem 38 Jahre altes Boot durchaus vorkommen kann. Also musste eine Rettungsmannschaft mit Tretbooten ausrücken, die freundlicherweise der Bootsverleih Stumbaum der in Not geratenen Wasserwacht borgte. Die Rettungsschwimmer konnten alle in Seenot geratenen Segler bergen. Einer von ihnen benötigte jedoch umfangreichere medizinische Hilfe, da er ohnmächtig im Wasser trieb. Bürgermeister Schiller und Konrad Rausch, Vorsitzender der BRK Ortsgruppe Herrsching, erklärten den Zuschauern jeden einzelnen Handgriff der Rettungsprofis. Natürlich war das gesamte Szenario geplant und einstudiert. Es geht sowohl allen Seglern als auch der „Petra“ gut. Letztere leidet in der Tat jedoch zusehends an Altersschwäche. Durch die Darbietung offenbar beeindruckt, spendeten zahlreiche Besucher des Schlossgartenfestes für das neue Boot der Wasserwacht.„Zusätzlich können wir uns aber auch über großzügige Spenden der Wirte freuen“, sagt Rausch. So spendeten die Betreiber der Speisen-Stände ihre Umsätze, die sie am Samstag zwischen 21 und 22 Uhr erwirtschafteten. Zuvor ging am Freitag der Erlös aus dem Bierverkauf von 22 bis 23 Uhr auf Initiative des Vereins der Herrschinger an die Wasserwacht. „Wir haben uns bei allen Aktionen, die wir bisher zum Sammeln der für unser neues Boot notwendigen Spenden viel Mühe gegeben. Umso mehr freut es mich, dass diese Anstrengungen belohnt werden“, erklärt Rausch. Immerhin brachten die Aktivitäten des vergangenen Wochenendes knapp 2000 Euro ein – und ein neues Mitglied. Der Optimisten-Segler, der den Schwerverletzten mimte, war von der Arbeit der Wasserwacht offenbar so begeistert,dass er noch am selben Tag der Jugendgruppe der Wasserwacht Herrsching beitrat.

TPB