Sonar an Ortsgruppe übergeben

Das Vorstandsmitglied Reinhard Dirr von der Sparkasse Ingolstadt übergab

zusammen mit den Geschäftsstellenleitern aus Reichertshofen und Baar- Ebenhausen, Thomas Brandhofer und Ralf Erlbeck, das neue Gerät, das

beim Auffinden und der Bergung vermisster und ertrunkener Personen, Material unterstützen kann.

Mit dem "Side Imaging Sonar"-Verfahren werden Bilder der Unterwasserwelt erstellt, die einem Foto sehr nahe kommen.

Damit können Rettungstaucher zielgenauer eingesetzt werden da größere Bereiche durch das Gerät „abgescannt“ werden.
Das Gerät war aus Mitteln des Dispositionsfonds 2015 des Landkreises Pfaffenhofen beschafft worden, die Sparkasse hatte den Ankauf mit 3300 Euro unterstützt.

Der Vorsitzende der Wasserwacht-Ortsgruppe, Thomas Ehrl, und der Technische Leiter, Mario Klein, freuten sich riesig über das neue Gerät. Wie sie berichteten, hatte allein die Ortsgruppe Reichertshofen im vergangenen Jahr vermehrt ertrunkene Personen bergen müssen, darunter waren auch Flüchtlinge gewesen die unsere Gewässer unterschätzt haben.

 "Die Einsätze mit vermissten Personen häufen sich leider in den letzten Jahren", berichtete

Thomas Ehrl „und unser Technische Leiter Herr Klein hat hier eine Unterstützung zur effektiveren Arbeit gesucht.“


Das neue Gerät wird der Region 10 (Pfaffenhofen, Ingolstadt, Neuburg) helfen, vermisste Personen schneller zu orten und zu bergen.