Erste AED-Instruktoren Wasserrettung in Schwandorf und Regensburg erfolgreich ausgebildet

Die Gruppe der frisch gebackenen Instruktoren mit ihren Ausbildern

Die Wasserwacht Bayern hat sich zu einem neuen Weg in der Grundausbildung der Einsatzkräfte entschlossen hat. Wesentlicher Bestandteil ist die Herz-Lungen-Wiederbelebung und der Einsatz eines Automatisierten Externen Defibrillators (AED).

Zur flächendeckenden Einführung der Früdefibrillation wurden an zwei Wochenenden zunächst Multiplikatoren AED auf Landesebene geschult: Für den Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz Andreas Schießl, Philipp Wolf (beide KWW Schwandorf), Stephan Hirsch (KWW Amberg-Sulzbach) und Christian Gumpendobler (KWW Rottal-Inn)

 

Die Kreiswasserwacht Schwandorf zeigte sich überzeugt von diesem neuen Ausbildungsweg und hatte bereits im Jahr 2015 eine eigene ärztliche und nichtärztliche Programmleitung AED in der Kreiswasserwacht installiert. Das erklärte Ziel ist es, im Jahr 2016 in jeder Ortsgruppe in der Kreiswasserwacht Schwandorf einen aktiven Ausbilder Rettungsschwimmen als Instruktor AED Wasserrettung weiterzubilden und somit die Früdefibrillation im Rahmen der Reanimation flächendeckend einzuführen.

 

Die Multiplikatoren und zugleich Projektleiter in der Kreiswasserwacht Schwandorf Andreas Schießl und Philipp Wolf schrieben dazu den bayernweit ersten Lehrgang zum Instruktor AED aus und führten diesen an vier Abenden im Rot-Kreuz Haus in Burglengenfeld durch. 

Inhalte der Weiterbildung waren zum einen die theoretischen Grundlagen: Rechtlichen Voraussetzungen die durch das Innenministerium und die Wasserwacht Bayern festgelegt wurden, sowie die zu vermittelnden Lernziele – Störungen des Herz-Kreislaufsystems, Defibrillation, Algorithmen der Wiederbelebung von Erwachsenen und Kindern- und Möglichkeiten des Team -Trainings mit sinnvollem Einsatz von Ressourcen und Problemlösungen. 

Der zweite Teil und über die Hälfte der Weiterbildung war dann die praktische Anwendung des erlernten in Teams und die Bewertung des durchgeführten in der Rolle des  Instruktors. Wichtiger Bestandteil des praktischen Trainings war es Fehler zu erkennen und die Anwender motivierend darauf aufmerksam zu machen. 

Alle 17 Teilnehmer waren höchst motiviert bei der Sache. Noch freie Ausbildungsplätze für diesen ersten Lehrgang wurden durch die benachbarte Kreiswasserwacht Regensburg belegt.

Auch der Kreiswasserwachtarzt aus Regensburg Dr. Klaus Huber brachte sich als Ausbilder und langjähriger Notarzt mit in die Ausbildungsabende ein. „Es macht unheimlich Spaß den neuen Ausbildungsweg der Wasserwacht mit solch einer motivierten Truppe zu beschreiten“, sagte er.

 

„Mit diesem Lehrgang konnte gezeigt werden dass dieses AED - Ausbildungskonzept funktioniert. Wir in der Kreiswasserwacht Schwandorf und somit im Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz setzen dieses Konzept um und nehmen eine Vorreiterrolle für ganz Bayern ein“ so Roland Vogt, Technischer Leiter der Kreiswasserwacht. Die Reanimation mit AED ist mittlerweile in der Wasserwacht bayernweit angelaufen. Unterstützt und begleitet wird das Projekt von der Landeslehrgruppe Reanimation des BRK und den Ärztlichen und Nichtärztlichen Programmleitern auf KV-Ebene.  

 

Das Resümee der neu ausgebildeten AED-Instruktoren war durchwegs positiv. Einige Teilnehmer stellten bei sich selbstkritisch noch Trainingsbedarf fest „Wir können nun unsere Einsatzkräfte bedarfsgerecht und gezielt auf den Rettungsdienst im und am Wasser nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen vorbereiten und ausbilden. Mit einer fundierten Ausbildung und stetem Training ist es möglich Menschenleben zu retten, was wir bereits u.a. am Steinberger See unter Beweis stellen konnten“ so Andreas Schießl Multiplikator AED und nichtärztlicher Projektleiter mit Philipp Wolf Arzt der Kreiswasserwacht Schwandorf und ärztlicher Projektleiter. „Wir möchten uns bei euch engagierten Ausbildern Rettungsschwimmen bedanken die die Zeit aufgebracht haben um die Wasserwacht weiter zu entwickeln und das neue Ausbildungskonzept umzusetzen“, schloss Wolfgang Dantl der stv. Vorsitzende der Kreiswasserwacht den Lehrgang bei der Urkunden Übergabe ab.