Viele neue Trainingshelfer für die Wasserwacht im Kreisverband Amberg-Sulzbach

Mit solch einen Andrang hatte Bernhard Fleischmann, 1. Vorsitzender der Wasserwacht Vilstal Kümmersbruck und Ausbilder Schwimmen nach seiner Ausschreibung nicht gerechnet. Innerhalb von wenigen Tagen war der Lehrgang für Trainingshelfer im Kreisverband Amberg-Sulzbach vom 09. Januar bis 11. Januar 2016 ausgebucht.

Im Ausbildungsraum der Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck konnte Fleischmann auch den Instruktor für Schwimmen vom Bezirk Niederbayern-Oberpfalz, Dominik Preuss begrüßen. Bereits in der Vorstellungsrunde wurde klar, dass die 21 Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Ortsgruppen Hirschau, Hahnbach, Vilstal-Kümmersbruck und Vilseck-Sorghof, als angehende Trainingshelfer schon viel Erfahrung im Trainingsalltag haben.

Zwei sehr interessante Tage sollten die Teilnehmer erwarten Der Lehrgang wurde in 3 Teile aufgegliedert. Im ersten Teil – Allgemeine Ausbildung -  mit den Themen Aufsichtspflichten, Rechtsgrundlagen, Gefahren im Wasser und Planen einer Unterrichtseinheit.

Im zweiten Teil – Training und allgemeine Ausbildung – Trainingslehre und Trainingsformen, Lernprozesse in den jeweiligen Altersstufen, Didaktik des Schwimmtrainings und die Korrektur. Viel Diskussion gab es bereits zum Thema Aufsichtspflichten und planen einer Unterrichtseinheit. Doch bald wurde den Teilnehmern bewusst, dass es ohne Organisation und guter Vorbereitung auf Dauer nicht geht. Im dritten Teil – Praktischer Teil – Schwimmen in Brust,- und Kraultechnik, Methodischen Übungsreihen zur Schwimmtechnik Brust Kaul, Formen der Wassergewöhnung, Methodik und Didaktik des Anfängerschwimmen sowie Spiele im Wasser.

Am Montagabend standen 3 Stunden Ausbildung im Aktivbad Kümmersbruck KA2 an. Das nagelneue Bad mit dem derzeit modernsten 25m Sportbecken in der Oberpfalz und dem separaten Mehrzweckbecken mit 2 Hubboden, eignet sich hervorragend für die Aus,- und Weiterbildung im Schwimmen.  Nach dem Einschwimmen erfolgte ein Schwimmtest für jeden Schwimmer. Verschiedene Methodische Reihen, angewendet nach Teilnehmeranzahl und Übung, sollte den Teilnehmern die Effektivität von Reihe, Doppelreihe oder Linie im Training aufzeigen.

Was ist Wassergewöhnung, Wasserbewältigung und der Sprung zum Schwimmen? Anhand von ein paar Beispielen lernten die Trainingshelfer die Unterschiede aufzuzeigen. Als „Cool-Down“ wurden noch Spiele für große Gruppen durchgeführt.

Rundum zufrieden war der Ausbilder mit der intensiven Mitarbeit der Teilnehmer beim Kurs. Natürlich kann der Lehrgang zum Trainingshelfer keinen Ausbilderlehrgang ersetzen, jedoch können jetzt die Teilnehmer in die Thematik Ausbildung einsteigen, die Ausbilder der Wasserwacht bei Ihrer Arbeit gezielt unterstützen und in naher Zukunft mit viel Praxiserfahrung den Lehrgang Ausbilder S oder R bei der Wasserwacht absolvieren. Die Ortsgruppen im Landkreis Amberg-Sulzbach können sich auf viele junge, hochmotivierte Ausbilder freuen. Dominik Preuss bedankte sich für die Organisation und Durchführung des Lehrgangs bei Bernhard Fleischmann. Im Oktober findet bereits die nächste Ausbildung zum Trainingshelfer im Kreisverband Amberg-Sulzbach statt.